Schachcomputer

Schachcomputer gehören zu den Lernspielzeugen und werden wahlweise mit einem Netzgerät oder mit dem integrierten Akku betrieben.
Unterschiede einzelner Schachcomputer liegen in den Möglichkeiten der einzelnen Trainingseinstellungen, Lernfähigkeit und Speichermöglichkeiten.

Schachcomputer kaufen:

Hierbei lässt sich ein persönlicher Favorit aus einer Vielzahl von Gerätetypen wählen, die im Schnitt innerhalb eines Preisbereiches von 20,00€ bis 200,00€ liegen. Genauso wie bei Sprachcomputern, gibt es Geräte die auch in jede Hosentasche passen.

Über Schachcomputer:

Wie beim klassischen Schachbrett ist auch hier das Spielfeld in 8×8 Felder unterteilt. Die Kommunikation zwischen Mensch und Computer erfolgt rein elektronisch über die Sensortechnik.
Die meisten Schachcomputer bieten auch dem Anfänger einen optimalen Weg um Schach zu erlernen Dem Schachanfänger bieten Lehr-Modus oder Set-Up-Optionen mehrere Eröffnungsmöglichkeiten zum Nachspielen und lassen damit auch Experimentiermöglichkeiten offen.

Für den fortgeschrittene Spieler gibt es je nach Gerätetyp entsprechende Einstellungen, um zu trainieren oder den Spaß zum Schachspiel zu vertiefen und auszubauen. Auf Grund verschiedener Schwierigkeitsgrade können die Schachcomputer inzwischen auch für Übungszwecke zur Turniervorbereitung genutzt werden.

Mit Schachcomputern trainieren:

Von 5 Trainingsstufen angefangen, bis hin zu 256 Stufeneinstellungen kann man je nach Geräteausführung wählen. Unterschieden werden die Kategorien: Spaß- und Wettkampfmodus.  Der Vorteil der tragbaren Schachcomputer liegt weiterhin in der Mobilität und der Möglichkeit zu jeder Tageszeit auf diesen Trainingspartner zurückgreifen zu können. Man ist zeitlich und örtlich damit unabhängig.

Schachcomputer – Pro:

  • mit einem Schachcomputer kann man zu jeder Zeit gegen einen Gegner Schach spielen
  • Schachcomputer können Tipps geben, die das eigene Schachspiel verbessern
  • Schachcomputer können auch gegen starke Schachspieler mithalten

Schachcomputer – Kontra:

  • gegen “echte” Gegner zu spielen macht meist mehr Spaß
  • Schachcomputer können von Hobbyspielern kaum bezwungen werden
  • gute Schachcomputer oder Schachprogramme sind relativ teuer

Fazit – Schachcomputer:

Natürlich ist der Schachcomputer kein stetiger Ersatz für einen menschlichen Gegenspieler, aber sicher immer wieder eine gute Zwischenlösung für den Schachfreund der seinem Hobby zu jederzeit nachgehen möchte.

No Responses

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *