Kickertisch Eigenbau

Das Tischfußball ist ein Spiel bei dem es darum geht mit Figuren, welche an Stangen befestigt sind, einen Ball in eines der Beiden Tore zu befördern.
Dieses Spiel findet in sogenannten Kickerkästen (Kickertisch) statt. Das ist eine Fläche, die einem Fußballfeld nachempfunden ist. Jedoch besitzt dies Kicker Feld erhöhungen an allen vier Ecken, zwei “Tore” auf den beiden kürzesten Seiten des Spielfeldes und es wird von vier Wänden abgegrenzt.

Hallenfussball in Miniatur:

Im ganzen ähnelt es sehr dem Hallenfußball als Miniaturausgabe.
Wer dieses Spiel erfand und zu welchem Zweck ist nicht genau klar, es hat mögliche Ursprünge in Frankreich, England oder Spanien. Jedoch war, und ist, es überaus beliebt in allen deutschsprachigen Regionen, was seine Verbreitung sehr beschleunigte.

Kickertisch Aufbau:

Diese Kickerkästen sind wie folgt aufgebaut. Das Grundgerüst macht ein Kasten oder auch Holzschachtel mit doppeltem Boden aus, welches auf Tischbeinen steht.
Zwischen dem ersten und zweiten Boden befinden sich zwei schräge Bahnen die den Ball an eine der Querseiten des Tisches führen nach einem Tor, sodass der Ball wieder entnommen werden kann durch eine Öffnung. Der oberste Boden ist das Spielfeld. Durch Löcher an den Seitenwänden führen acht Streben im gleichen Abstand an denen die “Spieler” befestigt sind. Jede Partei hat elf Spieler. in der Formation eins. zwei, drei, fünf.

Die Streben sind, da die Spieler sich gegenüberstehen, nach vorne und hinten beweglich. Stopper und Federn sorgen für Eingrenzung der Beweglichkeit und Schutz des Materials, als auch gegnerischen Spielers.
Zudem befindet sich in der Mitte jeder Seitenwand ein Loch unter der oberen Kante, um den Ball für den Anstoß auf das Spielfeld zu geben. Das Tor an jeder Seite besteht auch aus einem Loch in Form eines Tores, in manchen Ausführungen auch aus einem Miniaturtor mit offenem Boden.
Am wichtigsten sind natürlich kleine Rechenschieber, die oben auf dem Kasten hinter jedem Tor angebracht sind, um die Tore zu zählen. Meist sind es neun Würfel oder Kugeln, da jeweils zwei Sätze zu fünf Toren gespielt wird.

Kickertisch selbst bauen:

Mit etwas handwerklichen Geschick und genügend Kreativität lassen sich Kickertische auch selbst anfertigen. Allerdings sollte man darauf Achten nicht zu viel Geld für das Material auszugeben, da sonst ein Kicker Eigenbau sehr schnell teurer kommt als ein neuer Kicker.
Wenn es am nötigen Geschick oder der mangelnden Zeit zur Umsetzung fehlt kann man immer noch Profi Handwerker für einen selbstgebauten Kickertisch wie beispielsweise die Jungs von der Kickerschmiede Leipzig engagieren.

Kickertisch Eigenbau – Pro:

  • Man hat einen einzigartigen Kicker Tisch
  • Es können viele kleine Details angebracht werden
  • Selbstgebaute Kickertische sind optische Hingucker
  • Der Spielspaß ist auf einem Eigenbau wesentlich höher als auf einem gekauften Kicker

Kickertisch Eigenbau – Contra:

  • Alleine das Material kostet oftmals soviel wie ein neuer Kickertisch
  • Es ist handwerkliches Geschick von Nöten

Fazit:

Ob man sich nun die Mühe machen will den Kicker selbst zu bauen oder zu kaufen bleibt jedem selbst überlassen.

“Kicker” gibt es mittlerweile in allen möglichen Ausführungen zu guten Preisen.
Wahre Fans jedoch werden sich den Kicker immer selbst bauen, allein schon aus Besitzerstolz; unabhängig davon ob edelste Materialien oder wiederverwerteter Sperrmüll benutzt wird.

2 Comments

  1. Kickergott May 4, 2009
  2. jing June 29, 2009

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *