GEZ – Rundfunkgebühren

Schon GEZahlt? Mit diesem Slogan wirbt die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland kurz GEZ. Fällige Rundfunkgebühren werden von der GEZ eingezogen. Rundfunkgebührenpflichtig ist, wer sogenannte Rundfunkempfangsgeräte besitzt. Mit diesen Gebühren werden die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten finanziert. In vielen Ländern werden diese Gebühren erhoben. In Liechtenstein, Luxemburg, Ungarn und Monaco hingegen jedoch nicht. Die Gebühren an sich als auch die Methoden der GEZ sowie die Intransparenz bei der Verwendung der Gelder sind äusserst umstritten.

Definition Rundfunkempfangsgeräte:
Als Empfangsgeräte gelten Radios, Fernseher und seit Januar 2007 gehören auch Internetfähige Computer sowie Mobiltelefone mit Zugang hierzu.

Rundfunkgebührenbeauftragte:
Dies sind meist selbständige Unternehmer, die in ihnen zugewiesenen Gebieten die Einhaltung der Rundfunkgebührenpflicht überprüfen. Viele dieser Kontrolleure versuchen sich als Mitarbeiter zugehöriger Sender auszugeben (Beispielsweise vom WDR, MDR, NDR, etc.). Sie sind auch nicht befugt Privaträume gegen den Willen der Bewohner zu betreten.

Pro:

  • Unabhängigkeit: Rundfunkgebühren werden zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender verwendet
  • Vielfalt: Es werden mehr als 20 TV- sowie über 50 Radio-Sender finanziert

Kontra:

  • Verwaltung: Die GEZ-Gebühr könnte auch automatisch über die Lohnsteuer oder andere Mittel eingezogen werden. Das wäre unter Umständen gerechter und die Verwaltungskosten würden auf einen Bruchteil verringert
  • Laut Rundfunkstaatsvertrag sollen die Gebühren lediglich die Grundversorgung der öffentlich-rechtlichen Sender sicherstellen. Da aber ein Überangebot an öffentlichen Sendern vorhanden ist, werden die Gebühren laufend erhöht

Fazit:
Unter besonderen Umständen kann man sich von den Rundfunkgebühren befreien lassen. Dies geht beispielsweise für BAFÖG-Empfänger, Arbeitslose sowie Geringverdiener. Die Befreiung erfolgt jedoch nicht automatisch sondern muss bei der GEZ beantragt werden. Den hierfür notwendigen Befreiungsantrag erhält man beispielsweise auf der Webseite der GEZ.

Links zum Thema:
Offizielle GEZ Homepage: http://www.gez.de
Initiative “GEZ abschaffen”: http://www.gez-abschaffen.de
Wikipedia über die GEZ: http://de.wikipedia.org/wiki/Gez
Blog zum Thema Rundfunkgebühren: http://www.rundfunkgebuehrenzahler.de

3 Comments

  1. Markus Sämann Teilnehmernummer 678698490 March 5, 2010
  2. Michael S. August 23, 2011
  3. horn68 June 4, 2012

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *