ETF

Die so genannten Exchange Traded Funds, auch kurz als ETFs bezeichnet, sind ein relativ neues Finanzprodukt, dass dem Kunden zur Geldanlage dienen kann. Es handelt sich bei den ETFs um Investmentfonds, die zum einen an der Börse gehandelt werden können und sich in der Regel zum anderen auch dadurch von den klassischen Investmentfonds unterscheiden, dass sie passiv gemanagt werden.

Exchange Traded Funds

Das bedeutet in der Praxis, der Fondsmanager kauft nicht nach eigenem Ermessen bestimmte Aktien, sondern er versucht lediglich die Zusammensetzung eines bestimmten (Aktien-) Index nachzubilden. Von der Konstruktion und Funktionsweise her unterscheiden sich die ETFs allerdings außer in den genannten Bereichen (Handelbarkeit an der Börse und passives Management) kaum von den klassischen Investmentfonds. Auch bei den ETFs trägt der Kunde kein Emittentenrisiko, da das Vermögen als Sondervermögen verwahrt wird und auch bei den ETFs kann wie bei klassischen Aktienfonds keine feste Rendite zugesagt werden.

Vorteile der ETFs:

  • Hohe Transparenz und Flexibilität durch Handelbarkeit an der Börse
  • Kein Emittentenrisiko durch Bildung von Sondervermögen
  • Durchschnittlich höhere Rendite als aktiv gemanagte Fonds durch passives Management
  • Risikostreuung
  • Investment schon ab geringen Kapitalbeträgen

Nachteile der ETFs:

  • Noch relativ geringe Produktauswahl am Markt
  • Kein outperformen des Vergleichsindex aufgrund passiven Management möglich
  • Noch kaum ETF-Sparpläne wie bei klassischen Investmentfonds vorhanden

Fazit:
Als Zusammenfassung der genannten Vor- und Nachteile kann man festhalten, dass die Vorteile für den Anleger beim Produkt ETF auf jeden Fall überwiegen. Durch die Handelbarkeit an der Börse erhält der Kunde mehrmals am Tag aktuelle Kurse und kann so deutlich schneller auf Preisänderungen reagieren, als es bei den klassischen Investmentfonds der Fall ist, wo der Preis nur einmal am Tag von der Fondsgesellschaft ermittelt wird. Ferner besteht bei den ETFs kein Emittentenrisiko für den Anleger und aufgrund der Risikostreuung und des passiven Management kann durchschnittlich sogar eine höhere Rendite als bei den meisten aktiv gemanagten Fonds erzielt werden. Einen Nachteil der Anlage ETF findet man im Grunde nur für relativ spekulativ eingestellte Anleger, da es nicht möglich ist, eine bessere Rendite als der Vergleichsindex mit den ETFs zu erzielen. Ferner ist die Auswahl von ETF-Anbietern am Markt noch relativ gering, wenn man das Volumen mit den klassischen Investmentfonds vergleicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *