Tempolimit

In Zeiten steigender Ölpreise werden alle Volkswirtschaften, sofern Sie nicht gerade wie die Golfstaaten Öl im Überfluss besitzen, durch die resultierenden hohen Kosten belastet. Politiker – insbesondere solche von den hinteren Bänken – bringen dann immer wieder das Thema Tempolimit ins Spiel. 

Tempolimit auf Autobahnen:

Ein Tempolimit ist eine Maßnahme zur Begrenzung der höchstmöglichen Geschwindigkeit. So darf in geschlossenen Ortschaften in Deutschland aus Gründen der Verkehrssicherheit und der Geräuschemissionen lediglich 50 km/h schnell gefahren werden. Gemeinhin wird aber mit der Vokabel „Tempolimit“ die höchstens erlaubte Geschwindigkeit auf deutschen Autobahnen assoziiert. Hier fordern z.B. grüne Politiker seit Jahren ein Tempolimit von 100 km/h. Die Meinungen zu dieser Maßnahme gehen weit auseinander.

Pro:

  • Oberhalb von 100 km/h steigt der Benzinverbrauch überproportional an
  • Durch die Geschwindigkeitsbegrenzung werden weniger Unfälle verursacht, so dass der Verkehr insgesamt besser fließt und auch indirekt weniger Treibstoff verbraucht wird
  • Durch die indirekten Effekte dürfte auch die agrregierte Geschwindigkeit des Gesamtverkehrsaufkommens zunehmen, obwohl die Spitzengeschwindigkeit niedriger ist

Contra:

  • Einschränkung der individuellen Freiheit des Einzelnen
  • Die Autoindustrie befürchtet negative Einflüsse auf die Absatzchancen deutscher Automobile

Fazit:

Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht, dürfte ein Tempolimit positiv zu beurteilen sein. Der Treibstoffverzehr der Verkehrsteilnehmer dürfte sinken. Hierfür sprechen die reduzierten Spitzengeschwindigkeiten und bessere Verkehrsfluss. In Toto sollten gemittelt über alle Verkehrteilnehmer alle Autofahrer schneller ans Ziel kommen, weil z.B. Staus aufgrund reduzierter Unfallzahlen abnehmen. Es ist allerdings von Seiten der Politik zu entscheiden, in wieweit die Einschränkung persönlicher Freiheiten des Einzelnen erfolgen kann, um die genannten Ziele zu erreichen. Angesichts eines ungewöhnlich hohen Anteils an Autobahnabschnitten, wo ohnehin bereits Geschwindigkeitsbegrenzungen vorliegen, dürfte sich die faktische Einschränkung der persönlichen Freiheit allerdings in Grenzen halten.

7 Comments

  1. Ich November 30, 2009
  2. Baum February 11, 2011
  3. yaseminOvic March 16, 2011
  4. mike tjoeng April 25, 2011
  5. Thomas March 28, 2014
  6. Georg March 19, 2015
  7. Logan April 1, 2017

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *