Sprachcomputer und elektronische Wörterbücher

Die meisten Sprachcomputer sind mittlerweile nur noch wenige Zentimeter gross, passen in jede Westentasche und sind doch unheimlich Leistungsfähig. Auch sind Sprachcomputer längst nicht mehr nur eine Gerät, welches nur für diesen Zweck erschaffen wurde. Vielmehr lassen sich Alltagsgeräte als Sprachcomputer oder elektronische Wörterbucher umfunktionieren.

Sprachcomputer:

Die klassischen Sprachcomputer sind etwas größer als ein Taschenrechner, haben ein kleines Monochrom Display und könne dafür meist zwischen mehreren Sprachen übersetzen.

PDA und Palm:

Für PDAs und Palms können mittlerweile zahlreiche Programme zum Übersetzen installiert werden. Der Vorteil liegt, durch die Leistungsfähigkeit der Geräte, bei den weitaus größeren Möglichkeiten sowie einer Farbigen Darstellung auf grossen Displays.

Handy:

Ein Handy als Sprachcomputer zu nutzen hat den grossen Vorteil, dass dieses von den meisten fast immer mitgeführt wird. Es kommt also eher selten vor, dass man es gerade dann wenn es gebraucht wird nicht dabei hat. Die Eingabe über die Handytastatur ist dafür recht umständlich.

Pens:

Pens sind Stifte mit Scanneraufsatz über den der zu Übersetzende Text automatisch eingelesen und übersetzt werden kann.

PC:

Der PC ist, mit einer guten Software, sicherlich der Leistungsfähigste Sprachcomputer. Dafür eignet er sich eher für Übersetzungsaufgaben von Zuhause da die meisten Rechner nur bedingt mobil einsetzbar sind.

iPod:

Relativ neu sind Übersetzungsprogramme sowie Sprachführer für den iPod. Daher gibt es bislang auch noch wenige Anbieter.

Pro:

  • Hilfreich: Sprachcomputer sowie elektronische Wörterbücher können besonders im Urlaub sehr hilfreich sein
  • Vielfalt: Mittlerweile ist der Markt selbst für ausgefallenere Sprachen recht groß geworden
  • Preis: Für viele Plattformen gibt es kostenlose Programme aus dem Internet

Kontra:

  • Grenzen: Ein Übersetzungsprogramm ersetzt keinen professionellen Übersetzer oder Dolmetscher. Die Fähigkeiten der immer besser werdenden Geräte dürfen nicht überschätzt werden
  • Kosten: Billige Translatoren reichen für einen Urlaub. Profesionelle Programme sind aber weiterhin hin noch relativ teuer

Fazit:

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten und Anbieter von Übersetzungsprogrammen. Dabei hat man auch die Qual der Wahl. Es mag gerade vor dem Kauf ein wenige Gedult erfordern die Angebote der unterschiedlichen Hersteller miteinander zu Vergleichen. Ob im Italien Urlaub oder einem anderen fremdsprachigen Ort kann ein Sprachcomputer eine große Unterstützung sein.

2 Comments

  1. Kopfschüttler April 28, 2008
  2. Edith Kirchberger June 28, 2011

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *