Erdwärme

Durch die Nutzung von Erdwärme können bis zu 75 % der benötigten Energie aus Sonnenlicht gewonnen werden. Im Gegensatz zur Photovoltaik wird die Sonneneinstrahlung nicht direkt genutzt. Man macht sich die Tatsache zu Nutze, dass die Erde von den Sonnenstrahlen erwärmt wird. Somit kann nicht nur bei direkter Sonneneinstrahlung Energie gewonnen werden sondern beispielsweise auch nachts.

Funktionsweise:
Kollektoren die über eine breite Fläche im Boden, Wasser oder der Luft angebracht sind wird die Sonnenenergie, über eine Wärmepumpe und einen separaten Kreislauf, in den Heizungskreislauf überführt.

Wärmequellen:
Bei der Nutzung von Erdwärme gibt unteschiedliche Arten von Wärmequellen die genutzt werden können

  • Flächenkollektoren (Erdkollektoren)
  • Tiefenbohrung (Erdsonde)
  • Grundwasser
  • Außenluft

Pro:

  • Lebensdauer: Die meisten Wärmepumpen haben eine Lebensdauer von mehr als 15 Jahren
  • Wartung: Wärmepumpen und Kollektioren sind Wartungsarm
  • Betriebskosten: Die Ausgaben für Strom und Gas sinken
  • Emission: Regenerative Energie ist Emissionsfrei
  • Platzbedarf: geringer Platzbedarf, kein Lagerraum notwendig

Kontra:

  • Investitionskosten: Die Investitionskosten belaufen sich meist auf 10.000 – 20.000 Euro
  • Einbau: Der Einbau von Wärmepumpe und Kollektoren ist relativ aufwendig
  • Dämmung: Rechnet sich meist nur für gut gedämmte Eigenheime
  • Garten: Bei Tiefenbohrung bedarf es eines großen Gartens
  • Vergleich: Eine Solaranlage kann in manchen Fällen die günstigere Wahl sein

Fazit:
Bei vielen Beispielrechnern wird der Stromverbrauch für die Wärmepumpen nicht eingerechnet. Dieser sollte jedoch unbedingt in Kosten- Effizienzberechnungen mit aufgenommen werden.

4 Comments

  1. ronny December 3, 2010
  2. Knic February 9, 2011
  3. Ruffus September 11, 2011
  4. Peter Kuhl June 20, 2017

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *