Immobilie als Altersvorsorge

Um im Rentenalter den Lebensstandard beibehalten zu können, muss in den meisten Fällen zusätzlich zur gesetzlichen Rente vorgesorgt werden. Eine gerade in Deutschland sehr beliebteArt der Vorsorge ist die eigene Immobilie. Eine bis zum Renteneintritt abbezahlte Immobilie kann zum einen Mietfrei bewohnt werden. Andereseits kann diese auch Veräussert werden um von den Zinsen zu leben, oder den Erlös im laufe der Zeit langsam aufzubrauchen.

Pro:

  • Weitgehend Inflationssicher: Die Immobilienwertsteigerung liegt bei etwa zwei Prozent pro Jahr
  • Steuervorteil gegenüber Zusatzrente: Eine eingesparte Miete, muss im Gegensatz zu einer Zusatzrente nicht versteuert werden
  • Mietpreise werden vorraussichtlich weiter steigen
  • Zinsen: Im Moment stehen die Zinsen für Immobilien auf einem historisch sehr niedrigem Stand

Kontra:

  • Ist die Finanzierungsphase einer Immobilie abgeschlossen, fallen oft die ersten teuren Reparaturen und Modernisierungsarbeiten an.
  • Der Kauf einer Immobilie rechnet sich oft erst nach 20-30 Jahren
  • Schwankungen: Der Wert einer Immobilie unterliegt Schwankungen
  • Demographischer Wandel: Durch den demographischen Wandel in unserer Gesellschaft kann es sein, daß die Nachfrage, insbesondere von großen Einfamilienhäusern, abnehmen wird

Fazit:
Die meisten Vorteile einer Immobilie als Altersvorsorge gehen nur auf, wenn die Immobilie zum Renteneintritt vollständig abbezahlt ist. Ansonsten hat trotz Einkommenseinbußen noch zusätzlich die Belastung der Hypothek für die Immobilie.

No Responses

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *