Projektplanung für eine Website

it der Planung ist das so eine Sache. Man macht sich Gedanken, aber alles läuft am Ende anders. Selten treffen die Prognosen ein die man sich erhofft und erträumt hat. Die Planung des eignen Lebens muss man auch ständig über den Haufen werfen. Dann ist der Zwang zur Planung in der heutigen Gesellschaft schon fast neurotisch. Der Alltag ist durchorganisiert und nichts scheint mehr dem Zufall überlassen. Wo bleibt die Spannung? Wo die Abwechslung? Ist soviel Konzeptionisieren überhaupt gut? Schmälert ein zuviel an Planung nicht die eigene Kreativität und schränkt einen im Freiheitsgrad ein?

Projektplanung gestalten:

So gern ein jeder diese Fragen mit einem „Ja“ beantworten möchte – wir alle wissen um die Notwendigkeit planvollen Handelns. Wie sollten wir sonst unsere Ziele erreichen? Wirre Aneinanderreihungen von Aktionismen und wilder Tatendrang haben selten zum Erfolg geführt. So verhält es sich auch mit der Projektplanung einer Website. Sie werden nicht das erreichen was Sie wollen, wenn Sie sich nicht einer geordneten und durchdachten Handlungsweise hingeben. Bevor wir jedoch Aussagen zur Notwendigkeit im Einzelfall treffen, lassen Sie uns die Für und Wider genauer betrachten:

Projektplanung – Pro:

  • Sie zwingen sich zur konkreten Zielsetzung
  • Sie sparen Kosten und kanalisieren Ressourcen (Effizienzsteigerung)
  • Folgekosten (Zeit-, Geldverluste) werden minimiert
  • Soll-Ist-Vergleiche sind frühzeitig möglich
  • Eine Planung bezieht Alternativen mit ein und es kann bei schwer lösbaren Problemen

Projektplanung – Kontra:

  • Der Anfangsaufwand ist teilweise erheblich
  • Eine Frühanalyse zukünftiger Probleme beeinträchtigt bei Ratlosigkeit die Motivation und erhöht die Gefahr eines vorzeitigen Abbruches
  • Die Prognosewerte weichen in der Regel immer vom späteren Eintrittswert ab
  • Gewisse Reaktionen und Gegebenheiten kann man sowieso nicht einbeziehen, welche demnach das Ergebnis verfälschen
  • Der Ausbau der Internetpräsenz orientiert sich aus sich ergebenden Notwendigkeiten die zu Beginn nie einkalkulierbar sind

Fazit:

Je mehr Sie einem Erfolg entgegenstreben, umso wichtiger ist eine wohlüberlegte Vorgehensweise. Erstellen Sie eine Website rein zu privaten Zwecken, können Sie auf eine Projektplanung weitgehend verzichten. Hier reichen wirklich kleinere Handskizzen und Gedankenkonstrukte. Wer mehr erfolgsorientiert arbeitet, sollte wenigstens eine Zeit-, Kosten-, Ziel- und Ressourcenplanung vornehmen. Existenzgründern empfehlen wir grundsätzlich die Erstellung eines Businessplans.

Letzten Endes obliegt die Entscheidung Ihnen, ob und wie intensiv Sie eine Planung betreiben möchten. Ich, als Unternehmensberater im Franchising, weiß um die Vorteile einer solchen Projektplanung. Investieren Sie in diese frühzeitige Phase!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *