Google Adwords

Werbung auf Webseiten ist ja im Prinzip nichts neues. Doch wie gelangt diese dorthin? Und wer legt fest auf welcher Seite welche Werbung angezeigt wird? Vorreiter in diesem Bereich war mal wieder eine alter Bekannter: Google! Passend zu Suchbegriffen wird in einer weiteren Spalte kontextsensitive Werbung angezeigt. Dies sind jedoch keine herkömmlichen Werbebanner, sondern Text-basierte Anzeigen, so genannte AdWords. Bezahlt wird pro Klick auf eine Werbung.

Selbst werben:
Möchte man selbst via Adwords werben, muss man sich zuerst bei Google registrieren. Die Einstellung von Anzeigen ist kostenpflichtig, der Preis hängt hierbei massgeblich von den gewählten Suchbegriffen ab. Zahlt man einen höheren Preis als ein Mitbewerber so wird auch die eigenene Werbung bevorzugt angezeigt. Wie viel Geld man für die Werbung ausgibt bleibt einem selber überlassen. Sowohl den gezahlten Betrag pro Klick, sowie maximale Tagesbudgets lassen sich über Kampagnes realisieren.

Ausrichtung von Anzeigen:
Anzeigen lassen sich sehr genau an die eigenen Bedürfnisse anpassen. So können sowohl die gewünschte Seiteninhalte, Sprache, das Zielland, Region, Städte für eingegrenzt werden um die richtige Zielgruppe anzusprechen. Darüber hinaus können auch bestimmt Gruppen, beispielsweise aus einem bestimmten IP Bereich ausgeschlossen werden.

Pro:

  • Kostenkontrolle: Durch Pay-per-Klick hat ein Betreiber volle Kostenkontrolle und kann selbst überprüfen ob die Anzahl der abgerechneten Klicks übereinstimmt
  • Nutzen: Sichtbarkeit ist garantiert
  • Optimierung: Es sind einige Tools zur Optimierung der eigenen Seiten sowie der Kampagnen enthalten

Kontra:

  • Manipulation: Eine Manipulation hierbei ist leider nicht auszuschließen. So klicken teilweise Seitenbetreiber selbst auf Ihre Werbebanner um eigene Einnahmen zu steigern
  • Kosten: Je nach Keyword und Branche kann ein einzelner Klick bis zu mehreren Euros kosten
  • Mindestumsatz: Möchte man bei AdWords Anzeigen schalten muss für eine laufende Kampagne ein Mindestbetrag pro Monat erreicht werden

Fazit:
Bevor man selbst Anzeigen schalten möchte sollte man sich unbedingt mit dem Programm AdWords sowie den gängigen Marktpreisen vertraut machen. Es ist auch Sinnvoll sich das Tool für die Webseitenbetreiber anzusehen die selbst Werbung schlalten möchten: AdSense. Dadurch kann man viele weitere nützliche Informationen erhalten.

3 Comments

  1. Alex January 18, 2008
  2. jg January 18, 2008
  3. Ralf September 15, 2011

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *