Rürup-Rente

Die Rürup-Rente, auch Basisrente genannt ist eine staatlich geförderte Altersvorsorge. Im Gegensatz zu herkömmlichen Rentenprodukten, wird am Ende der Laufzeit nicht ein bestimmtes Kapital auf einmal ausbezahlt, sondern die angesparte Summe wird Lebenslang verrentet. Als staatliche Förderung können eingezahlte Beiträge steuerlich geltent gemacht werden. Vom Jahre 2005 an mit 60% des eingezahlten Beitrages, mit jedem folgendem Jahr 2% mehr (bis zu 100% im Jahre 2025).

Pro:

  • Das Kapital bleibt bei längerer Arbeitslosigkeit (Hartz 4) unberücksichtigt
  • Rürup Verträge können (in der Ansparphase) nicht gepfändet werden, in der Auszahlphase schon

Kontra:

  • Die Auszahlung von Rürup beginnt frühestens mit dem 60. Lebensjahr
  • Rürup-Verträge können nicht verkauft, beliehen, verschenkt, vererbt werden
  • Stirbt der Sparer, verfällt das eingezahlte Kaptial (kann in Form einer Zusatzversicherung jedoch geändert werden)
  • Ausgezahlte Rürup-Renten müssen wie die staatliche Rente versteuert werden

Fazit:
Besondes interessant ist die Rürup-Rente, wenn man steuerliche sehr hoch belastet ist. Sinnvoll sicher auch für selbständige, die sich selbst um ihre Altersvorsorge kümmern müssen. Einen Vergleich zur Rüruprente bietet Rententips.de an.

One Response

  1. Rentenguru November 10, 2010

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *