Übersetzungsprogramme

Wer sich heute viel im Internet bewegt, stoßt immer wieder auf das Problem der Sprachbarriere. Es ist heutzutage einfach unvermeidbar, dass man früher oder später auf Internetseiten oder Texte in einer Sprache trifft, die man nicht versteht – der Inhalt muss aber dennoch verstanden werden.

Auch hier hat sich der Mensch etwas kluges einfallen lassen: Die sogenannten Übersetzungsprogramme. Doch es gibt einiges, was man beim Anwenden von Übersetzungsprogrammen beachten sollte.

Definition Übersetzungsprogramm:

Zunächst muss erst einmal die Begrifflichkeit geklärt werden: Was ist ein Übersetzungsprogramm? Dies lässt sich relativ leicht beantworten: Es handelt sich dabei um eine Anwendung, die einen Text, den der Nutzer einfügt, von einer Sprache zur anderen umwandelt. Die Programmierung eines solchen Tools ist sehr komplex, der Nutzer bekommt davon aber meistens aufgrund einfacher Bedienoberflächen nichts mit.

Übersetzungsprogramme – Arten:

Es gibt verschiedene Arten von Übersetzungstools. Zum einen existieren da die Programme, in die man einfach den Text einfügt, der dann umgewandelt und als Output dem Nutzer angezeigt wird. Anderseits gibt es auch Programme, die ganze Webseiten mit wenigen Mausklicks übersetzen. Oft handelt es sich dabei um web gestützte Anwendungen – Software für die Festplatte findet man hier kaum. Beliebt sind in erster Linie natürlich die allgemeinen Sprachen, auf die man in der heutigen Zeit stoßt: Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch. Englisch nimmt hier, wer hätte es gedacht, einen besonders großen Stellenwert ein, da fast das gesamte Internet in englischer Sprache verfasst ist.

Wozu ein Übersetzungsprogramm?:

Vorteil eines solchen Übersetzungsprogramm ist natürlich die extreme Vereinfachung des Übersetzungsaufwands: Der Nutzer muss den Text einfach nur in das Programm einfügen – nicht mehr und nicht weniger. Den Rest erledigt die Software von selbst – eine große Hilfe für Menschen, die nur wenige Fremdsprachen sprechen. Nachteil hingegen ist oft die schlechte Qualität der Texte: Sätze ergeben oft keinen Sinn, falsche Vokabeln werden für Wörter eingesetzt und bestimmte Teile des Textes werden gar nicht erst erkannt.

Übersetzungsprogramme – Pro:

  • Das Übersetzen wird um einiges leichter
  • Übersetzungsprogramme arbeiten sehr schnell
  • Einfache Übersetzungsprogramme gibt es auch für Handys, PDAs, etc.

Übersetzungsprogramme – Kontra:

  • Gute Übersetzungsprogramme sind teuer
  • Auch die beste Übersetzungssoftware ersetzt noch keinen profesionellen Übersetzer
  • Die Qualität von Übersetzungsprogrammen ist meist nicht sehr gut
  • Der Wortschatz der Sprachcomputer ist meist nicht sehr groß

Fazit:

Um einem bekannten eine E-Mail in seiner Landessprache zu schreiben oder um im Ausland auf die schnelle etwas nachschlagen zu können taugen sowohl einfache als auch bessere Übersetzungsprogramme. Für den täglichen Einsatz oder kommerzielle Nutzung sollte man lieber auf profesionelle Übersetzer zurückgreifen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *