Handy als Navigationsgerät

Mobiltelefone fallen heutzutage in technischer Hinsicht zunehmend anspruchsvoll aus. Immer mehr Hersteller versuchen in ihren Geräten Komponenten aus anderen erfolgreichen elektronischen Produkten zu verbauen. So wundert es kaum, dass Handys mittlerweile nicht mehr ausschließlich der mobilen Gesprächsführung dienen, sondern sich vielmehr zu multimedialen Alleskönnern gewandelt haben, die oftmals als MP3-Player, als Digitalkamera und neuerdings sogar als Navigationsgerät verwendet werden können.

Handy als Navigationsgerät:

Bezüglich der letztgenannten Eigenschaft ist dabei oftmals fraglich, ob ein Mobiltelefon ein „richtiges“ Navigationssystem ersetzen kann, oder ob eine solche technische Eigenschaft nur von den wenigsten Nutzern effektiv verwendet wird.

Pro:

  • Die Praktikabilität: Das Handy vereint die Telefon- und Navigationsfunktion in einer Hülle und macht so das Vorhandensein von zwei verschiedenen Geräten überflüssig
  • Folge: Preisvorteil. Ein hochwertiges Mobiltelefon fällt in der Regel wesentlich günstiger als ein normales Handy und ein gesondertes Navigationssystem zusammen
  • Aktuellste Software-Lösungen: Viele namhafte Hersteller von Navigationssystemen bieten qualitativ hochwertige Handy-Software an, die der einer Stand-alone-Lösung in kaum einem Punkt nachsteht
  • Freie Auswahl der Software: Während Navigationssysteme mit einer bestimmten Software fest gekoppelt sind, hat der Besitzer eines Handy-Navis die freie Wahl, für welche Lösung er sich entscheidet

Kontra:

  • Im Vergleich zu eigenständigen Geräten nur geringe Empfangsleistung
  • Schwache Leistungen in Tunnelbereichen (schlechte Vorausberechnung)
  • Ein aktivierter GPS-Empfänger zerrt massiv am Akku des jeweiligen Mobiltelefons. Ohne ein Kfz-Ladekabel ist ein Handy-Navi also kaum verwendbar
  • Geringe Übersicht durch ein wesentlich kleineres Display. Die meisten Mobiltelefone mit integrierten GPS-Empfänger haben nicht mehr als ein 2,6 Zoll großes Display, während eigenständige Navigationsgeräte oftmals Bildschirmdiagonalen von 3,5 bis 4,5 Zoll aufweisen

Fazit:

Für die gelegentliche Verwendung stellt die Navigationsoption ein nützliches Tool des Handyzubehörs dar. Eine unter Umständen hohe Preisersparnis und die komfortable Verwendungsmöglichkeit machen die integrierten Routenplaner zu einer optimalen Orientierungshilfe für Wochenendausflüge oder ähnliches. Als permanente, geschweige denn als professionelle Lösung ist es aber nur im seltensten Falle verwendbar. Dafür fehlen in der Regel ein leistungsstarker GPS-Empfänger, sowie die – insbesondere auf langen Fahrten – notwendige Übersichtlichkeit durch ein großes Display.

2 Comments

  1. Versicherung Siggi July 20, 2008
  2. chris July 20, 2008

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *