Rauchverbot

Seit dem ersten Januar dieses Jahres besteht ein Rauchverbot in allen öffentlichen Einrichtungen, wie Restaurants, Diskotheken, Kneipen und Bars. Besonders hart trifft es natürlich die Gastronomie. Hier ist ein Rauchverbot schließlich undenkbar, denken sich die Besitzer.
So ist es nicht verwunderlich, dass jedes Bundesland mittlerweile Ausnahmegenehmigungen anstrebt und auch vor Klagen gegen dieses Rauchverbot nicht zurückschreckt, damit man sich seine Kunden erhält.

Rauchverbot in der Gastronomie:

Nun hat jedoch das Deutsche Krebsforschungszentrum gerade analysiert, dass durch das Rauchverbot keineswegs der Umsatz in der Gastronomie wegbricht. Im Gegenteil, laut ihrer Studie erwirtschaften die Gastronomen sogar ein Umsatzplus und von einer Gefährdung der Arbeitsplätze kann daher keine Rede sein. Somit scheinen die Klagen der Gastronomen völlig unbegründet zu sein.

Passivrauch:

Vorteile des Rauchverbots kann man daher sehr viele aufzählen, gerade für Nichtraucher die unfreiwillig zu Passivrauchern geworden sind. Zum Einen ist der blaue Dunst gerade für Nichtraucher eine Qual, da sie gezwungenermaßen zu Rauchern werden. Auch die bisherige Gefahr für Kinder wurde immer unterschätzt. Diese sind in Lokalen auch dem Rauchen schutzlos ausgesetzt gewesen. Ein Vorteil der jedoch etwas in Frage gestellt werden muss, ist, dass Herzerkrankungen oder andere durch Rauchen verursachte Krankheiten zurückgehen. Es ist eine reine Utopie zu denken, dass man mit einem Rauchverbot an öffentlichen Orten tatsächlich den Rauchern ihren Glimmstengel abgewöhnt.

Raucher im Freien:

So ist man zwar gezwungen für die geliebte Zigarette nach draußen zu gehen, doch aufhören werden durch das Rauchverbot die Wenigsten. Immerhin fühlen sie sich jetzt diskriminiert, da man sie in ihrer Freiheit einschränkt. So ist es nicht zu verdenken, dass das Rauchverbot in die Kritik geraten ist.

Rauchverbot
Rauchverbot ist Ländersache:

Es gibt keine klaren Richtlinien, da jedes Bundesland selbst entscheiden soll, in wie weit es das Rauchverbot durchsetzt. So gibt es schon wieder Ausnahmeregelungen für Ein-Raum-Kneipen. Hier darf weiter geraucht werden, da es keinen separaten Raum gibt. Auch darf man in gewissen Lokalen rauchen, wenn das Ganze räumlich voneinander getrennt ist.

Da fragt man sich, was das Rauchverbot eigentlich gebracht hat.

Rauchverbot – Pro:

  • Nichtraucher werden nicht automatisch Passivraucher
  • Cafes und Kneipen sind nun viel Familienfreundlicher

Rauchverbot – Contra:

  • Ein Rauchverbot wird insgesamt den Zigarettenkonsum kaum eindämmen können
  • Sollte doch weniger geraucht werden sinken die Einnahmen durch Tabaksteuer

Fazit:

Durch das Rauchverbot werden zwar viele Raucher “auf die Strasse” verbannt. Eine wirkliche Verbesserung der Situation ist es jedoch nicht. Rauche sind immer noch ein schlechtes Vorbild für Kinder und Jugendliche, besonders wenn vor den Kneipen und Cafes viele Menschen rauchen. Der einzige Vorteil den das Rauchverbot gebracht hat ist das man nicht mehr zwangsweise “mitraucht”.

10 Comments

  1. Sarah Lehner December 17, 2009
  2. Daniela May 28, 2010
  3. josef pratsch July 6, 2010
  4. Günter August 22, 2010
  5. familie January 11, 2012
  6. Doc Holliday March 18, 2012
  7. Klinker April 3, 2012
  8. Bärbel December 3, 2012
  9. Klasse8e March 11, 2013
  10. Fred Schillner May 10, 2013

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *