Girokonten als Tagesgeldersatz

Seit Ende Oktober 2008 sinken nicht nur die Leitzinsen der EZB sowie anderer Währungsräume bzw. Notenbanken, sondern auch die Interbankenzinsen und damit die Zinssätze für die seit Jahren so beliebten Tagesgeldkonten. Anleger können mittlerweile froh sein, wenn sie bei Angeboten inländischer Kreditinstitute mit entsprechender Einlagensicherung bei der Jahresrendite eine Drei vor dem Komma sehen.Und je niedriger das Leit- und Interbankenzinsniveau, desto angestrengter halten Sparer und Anleger Ausschau nach sicheren Alternativen, welche mit höheren Zinsen aufwarten können.

Tagesgeldersatz

Eine dieser Alternativen bietet sich derzeit in Form kostenloser Girokonten, von denen einige Angebote so hohe Guthabenzinsen aufweisen, dass sie es mit den Tagesgeld Zinsen führender Angebote aufnehmen können.

Für ein solches kostenloses Girokonto als Alternative zum Tagesgeld spricht:

Guthabenverzinsung, welche in ihrer Höhe mit aktuellen Tagesgeldangeboten konkurrieren kann und im Gegensatz zu vielen reinen Tagesgeldangeboten auch wesentlich konstanter ist. So bietet beispielsweise das DKB Bank Girokonto der Deutschen Kreditbank AG seit rund zwei Jahren eine konstant hohe Guthabenverzinsung von 3,80 Prozent pro Jahr auf das zum Konto gehörende und ebenfalls kostenlose Kreditkartenkonto. Durch die monatliche Zinsgutschrift ergibt sich für Sparer ein effektiver Jahreszins von 3,87 Prozent im ersten Jahr. Ein Wert, der deutlich über den meisten aktuellen Angeboten im Tagesgeldbereich liegt.

Ein weiterer Vorteil ist darin zu sehen, dass der Verbraucher gleich seinen gesamten Zahlungsverkehr über ein solches Konto abwickeln könnte und – so nicht bereits vorhanden – wie im Falle der DKB AG gleich noch eine dauerhaft kostenlose Kreditkarte erhält.

Für ein reines Tagesgeldkonto anstelle eines weiteren Girokontos spricht:

Viele Verbraucher scheuen vor der Eröffnung eines weiteren Girokontos zurück und suchen stattdessen lediglich reine Tagesgeldangebote. Für diese Vorgehensweise und gegen eine weitere Kontoeröffnung spricht, dass natürlich die Akzeptanz des Kontoeröffnungsantrages beim Girokonto von der Bonität des Antragstellers abhängig ist, während ein Verbraucher so viele Tagesgeldkonten wie gewünscht eröffnen kann, ohne dass sich dies auf seine Bonität auswirkt.

Die Nutzung eines neuen Kontos als alleinige Bankverbindung ist mit einem Kontowechsel verbunden, welcher ebenfalls von vielen Verbrauchern gescheut wird – meist aus reiner Bequemlichkeit.

Girokonten als Tagesgeldersatz  – Pro:

  • Guthabenverzinsung von bis zu 3,8%
  • Es können auch Überweisungen vom gleichen Konto getätigt werden
  • Es gibt viele kostenlose Girokontenanbieter

Girokonten als Tagesgeldersatz  – Contra:

  • Ein Wechsel der Bankbringt einige unannehmlichkeiten mit sich
  • Nicht alle Anbieter von kostenlosen Girokonten haben auch Fillialen

Fazit:
Wer die Eröffnung eines weiteren Kontos nicht scheut, der findet derzeit im Girokontobereich einige Angebote, welche es in der Verzinsung mit guten Tagesgeldkonten aufnehmen können. Angesichts stabiler Zinsen in der Vergangenheit kann eine solche Alternative auf längere Sicht sogar ertragsstärker als ein reinrassiges Tagesgeldkonto sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *