Freelancer

Freiberufler oder Freelancer arbeiten selbstständig auf Projekt Basis und sind dazu, abhängig von den individuellen Gegebenheiten und der Branche, sowohl in der Firma vor Ort als auch zu Hause tätig. Ihre Tätigkeit ist zeitlich begrenzt, kann aber langfristig angelegt sein, sodass sie für einen bestimmten Kunden regelmäßig Projekte und einzelne Aufträge erledigen.Freelancer Chain Concept

Pro – Freiberufler Sein

  • oftmals hohe Vergütung
  • Freie Zeiteinteilung

Freiberufliche Tätigkeiten sind in der Medien Branche üblich, aber auch im Sektor juristische Beratung. Grafiker, Werbetexter oder Webdesigner arbeiten vielfach „frei“. Im Gegensatz zur Arbeitsmarktsituation in den 1980er und 1990er Jahren, wo in der Kreativwirtschaft sehr gut verdient wurde, hat sich die Freelance Tätigkeit heute stark verändert. Vielfach arbeiten Menschen deshalb freiberuflich, weil sie in kein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden. Wurden früher Frelance Tätigkeiten in der Regel bevorzugt, weil Unabhängigkeit und Verdienst erstrebenswert waren, geht man derartige Beschäftigungsverhältnisse heute oft gezwungenermaßen ein.

Contra – Freiberufler Sein

  • Da sich der Freiberufler selbst versichern und sämtliche Unkosten vorfinanzieren muss, bleibt manchmal nach der Bilanz nur das nötigste Geld zum Leben übrig. Verliert der Freelancer einen Auftrag, bekommt er auch kein Geld.
  • Auch längere Urlaube sind kaum realiserbar, sofern man nicht sehr gut verdient. Für viele Freischaffende sind Eigenverantwortung und die Notwendigkeit, stets Aufträge zu akquirieren, sehr belastend.
  • Der permanente Druck zehrt und kann psychisch und körperlich krankmachen. Ist der Verdienst jedoch erfreulich und sprudeln die Aufträge regelmäßig herein, macht die Unabhängigkeit den meisten Freelancern große Freude.

Natürlich hat auch das Angestelltendasein seine Tücken. Auch hier ist der Druck für Arbeitnehmer deutlich gestiegen.

  • Überstunden und schlechter Verdienst haben sich längst in feste Arbeitsverhältnisse eingeschlichen und scheinen vielfach zur Regel geworden zu sein. Seinem Chef gegenüber verantwortlich zu sein ist jedoch meist nicht so belastend für die Psyche wie die Selbstständigkeit. Denn geht etwas schief, muss meist der nächste Vorgesetzte die „Suppe auslöffeln“.
  • Man erhält sein Gehalt regelmäßig und hat Urlaub, in dem man richtig abschalten kann.

2 Comments

  1. Maria November 24, 2016
  2. Tim November 29, 2016

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *