Forward-Darlehen

Steht für einen Kredit eine Anschlußfinanzierung an oder möchte man ein Zinstief nutzen auch wenn man das Geld nicht sofort braucht bietet sich ein Forward Darlehen an. Diese Darlehensart wird oft auch als Vorratsdarlehen bezeichnet. Im Prinzip funktioniert es genauso wie ein Annuitätendarlehen, für den Kredit wird mit einem festen Zinssatz festgelegt. Der Unterschied beim Forward-Darlehen liegt jedoch darin, dass die Kreditsumme nicht sofort sondern erst nach 12-42 Monaten ausbezahlt wird. So kann zum Beispiel ein Kredit ausgelöst werden, dessen Zinsbindung in naher Zukunft ausläuft.

Pro:

  • Konditionen: Man erhält meist günstigere Konditionen als beim Annuitätendarlehen
  • Sicherheit: Bei einer Anschlußfinanzierung steht der Zinssatz des Folgekredites bereits vor Ablauf des alten fest
  • Ersparnis: Ein Forward-Darlehen zu nutzen ist meist günstiger als nach der Zinsbindungsfrist seinen laufenden Vertrag zu beizubehalten

Kontra:

  • Rate: Es wird meist eine relativ hohe Rate vereinbart
  • Zinsbindung: Während der Zinsbindung ist keine Änderung der Rate möglich

Fazit:
Sinn mach ein Forwarddarlehen zur Anschlußfinanzierung, wenn die Zinsbindung eines Kredites in den nächsten 12-42 Monaten ausläuft und mit steigenden Zinsen gerechnet wird. Wird mit fallenden Zinsen gerechnet gibt es eventuell bessere Möglichkeiten zur Baufinanzierung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *