Festzinsanlagen als sichere Sparform

Seit Jahren erfreuen sich sichere Sparformen wie Tages- und Festgelder, Sparbücher oder auch Sparbriefe großer Beliebtheit, kombinieren sie doch stabile Zinserträge mit hoher Sicherheit. Besonders in den letzten zwei Jahrenhaben dabei die täglich verfügbaren Tagesgeldkonten die bis dahin wesentlich besser verzinsten Festzinsanlagen unter Zinsaspekten fast eingeholt und so viele Sparer dazu bewogen, ihr Geld dort anzulegen.

Festzinsanlagen als sichere Sparform

Doch gerade in Phasen, in denen die Leitzinsen und damit auch die auf täglich verfügbare Spareinlagen gezahlten Zinsen sinken, spielen Festgelder ihre ganze Stärke aus, denn hier kann sich der Sparer darauf verlassen, dass sein Zinssatz bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit unveränderlich ist. Dieser Punkt ist zugleich auch das größte Pro für diese Sparform.

Festzinsanlagen – Pro:

  • Unveränderlicher Zinssatz über die gesamte vereinbarte Laufzeit
  • In Phasen sinkender Leit- und Marktzinsen ist der Sparer dadurch nicht von Zinssenkungen betroffen, wie es etwa beim Tagesgeld der Fall wäre
  • Auf längere Sicht meist höhere Zinsen als etwa mit täglich verfügbaren Spareinlagen erzielbar wären
  • Bei inländischen Finanzinstituten hohe Sicherheit des angelegten Geldes zum einen durch die gesetzliche Einlagensicherung und zum anderen durch die fast immer vorliegende Mitgliedschaft in einem der privatwirtschaftlichen oder genossenschaftlichen Sicherungsfonds oder Haftungsverbände

Festzinsanlagen – Kontra:

  • Vorzeitige Verfügbarkeit nur eingeschränkt und meist auch nur unter Verzicht auf sämtliche bzw. einen großen Teil der bis dahin erwirtschafteten Zinsen möglich
  • In Phasen steigender Leitzinsen kann es passieren, dass der Zinssatz eines Festzinskontos unter den eines Tagesgeldkontos rutscht, da bei letzterem die steigenden Leitzinsen meist auch zu einer höheren Verzinsung führen
  • Der Kunde muss oftmals Kündigungsfristen von drei Monaten beachten, um am Ende der Laufzeit sein Geld ausbezahlt zu bekommen. Lässt er diese Frist verstreichen, nehmen sich viele Banken per AGBs das Recht heraus, das Geld erneut anzulegen

Fazit:

Festgeld hat durchaus seine Vorteile. Gerade in Phasen sinkender Leit- und Marktzinsen bewahrt es den Sparer vor Renditeverlusten aufgrund von Zinssenkungen etwa seiner Spareinlagen. Nur mit Festgeldern lässt sich eine vorhersagbare Verzinsung erzielen. Mit Tagesgeldern ist dies nur eingeschränkt möglich, da der Sparer kaum vorhersehen kann, in welche Richtung sich die Verzinsung seines angelegten Geldes entwickeln wird.

One Response

  1. Jan December 14, 2008

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *