ESM – Europäischer Stabilitätsmechanismus

Was ist ESM?
ESM steht für Europäischer Stabilitätsmechanismus. Zu einem ist es ein Bestandteil des europäischen Rettungsschirmes. Zu anderen ist es vorgesehen, das die ESM die bisherige EFSF (Europäische Finanzstabilisierungsfizilität) ablöst. Die Hauptpriorität Der ESM besteht darin, zahlungsschwachen Ländern unter die Arme zu greifen. Somit soll eine Zahlungsunfähigkeit vermieden werden.  

Pro – ESMeuropa
Durch das Unterstützen der zahlungsschwachen Länder der Eurozone wird ein Ende des Euro verhindert. Dies sorgt auch für positive Effekte in der deutschen Exportwirtschaft. Schließlich gehen 25 % aller deutschen Exportwaren in das europäische Ausland. Außerdem schafft diese Institution Vertrauen in die Euro Zone. Die ESM steht für schnelle Entscheidungen. Ein Euroland, welches finanziell abstürzt, kann die gesamte EU mit sich ziehen. Schnelle Entscheidungen sind daher enorm wichtig.

Contra – ESM
Durch die Unkündbarkeit des ESM Vertrages sind auch zukünftige Generationen dazu verpflichtet, ihren finanziellen Beitrag zum Rettungsschirm zu halten. Es besteht die Gefahr des Machtmissbrauches. Die ESM ist in der Lage, Länder und Regierungen zu verklagen. Die ESM selbst kann nicht verklagt werden. Außerdem wird durch die ESM die Eigenverantwortung einzelner Staaten gesenkt.

Fazit
Die ESM hat sowohl positive, aber auch einige negative Ansätze. Erst die Praxis wird ein genaueres Bild abgeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *